Dienstag, 30. Juni 2009

Wir bauen uns einen Canale Grande ...

... denkt sich die ganze Welt und arbeitet auch hart daran. Die Bullen schaufeln nach oben, die Bären graben nach unten und schon entsteht ein schöner Seitwärtskanal.



Der Umkehrpunkt liegt laut Fibonacci Timezones am 13.07.2009, wie wir im Post vom 25.05. bereits beschrieben haben: http://investdenker.blogspot.com/2009/05/fibonacci-timezones-am-weltaktienindex.html

Eine Frage die bleibt, wenn der Kanal verlassen wird: In welche Richtung?

Dazu ein Auszug aus der aktuellen Kolumne von W. Braun im Aktienboard.com:

"In letzter Zeit liest man viel über eine bevorstehende konjunkturelle Trendwende. Die Optimisten berufen sich dabei auf die Vorläuferfunktion der Börsen sowie auf einige Frühindikatoren wie die ZEW-Konjunkturerwartungen, die sich von ihren extrem niedrigen Niveaus teils kräftig erholt haben. Mit harten fundamentalen Daten lassen sich die Hoffnungen dagegen schwer erklären. Und der gesunde Menschenverstand fragt: Woher soll der Aufschwung eigentlich kommen? Jahrelang wurde die Weltwirtschaft von den US-Verbrauchern getragen. Wegen der Rekordverschuldung im Privatsektor fällt diese Konjunkturlokomotive künftig weg, zumal die Arbeitslosigkeit in den USA weiter steigt und wichtige Assets wie Häuser und Aktien stark an Wert verloren haben. Jetzt sitzen viele US-Bürger auf einem Berg Schulden und müssen um ihre Jobs bangen. In Deutschland war der Konsum bislang noch stabil. Der abzusehende Anstieg bei den Arbeitslosenzahlen dürfte aber auch hier die Lust am Shoppen emp findlich dämpfen."

Gesamter Artikel: http://www.aktienboard.com/content/200906/aufschwung-woher-n548819

Montag, 29. Juni 2009

Ichimoku Weltaktienindex Ende Juni 2009

Im aktuellen Ichimoku Chart des Weltaktienindex hat sich in der KW 26 ein Verkaufssignal ausgebildet:
Sollte die Unterstützung bei 676 Punkten nicht halten, ist der Weg frei nach unten mit Unterstützungen bei 640, 597 und 527 Punkten (Märztief). Nach oben gilt es, die Widerstände bei 705 und 750 Punkten zu überwinden.

Die Mutter aller Fragen ist dabei: Wird das dem Markt vor den umsatzschwächeren Sommermonaten noch gelingen?

Freitag, 26. Juni 2009

Des Rätsels Lösung

Chart 1 war der aktuelle, Chart 2 von 2002. Wie die Krise 2002 weiterverlaufen ist, sehen wir im folgenden Chart:

Von der Spitze der Aufwärtsbewegung ging es ca. 35% bergab und es dauerte noch ziemlich genau 1 Jahr, bis sich die Börse nachhaltig erholen konnte.

Montag, 22. Juni 2009

Finden Sie den Unterschied ...

... zwischen den beiden Charts vom Weltaktienindex und sagen Sie uns, welcher von 2002 und welcher der aktuelle ist:


Chart 1:

Chart 2:

Die Auflösung folgt morgen und ebenso das Chartbild der Krise ab 2002.


Freitag, 19. Juni 2009

Indikation für Trendbruch ...


Allgemein wird ein tieferes Tief oder ein tieferes Hoch in einem Aufwärtstrend als Indikation für einen Trendbruch gedeutet. Im aktuellen Tageschart des Weltaktienindex, hat sich vorgestern ein tieferes Tief (TT) unterhalb der nächsten Widerstandslinie (705 Punkte) gebildet. Bleibt abzuwarten, ob dieses durch ein tieferes Hoch bestätigt wird, oder die Bullen einen Anlauf auf Widerstand 2 (750 Punkte) schaffen.



Montag, 15. Juni 2009

Monatliche EURCHF Betrachtung

EURCHF konnte in den letzten Wochen eine Unterstützung bei 1,5076 im Wochenchart ausbilden. Der nächste Widerstand liegt bei 1,54/1,55 und die nächste Unterstützung bei 1,46%. Die Nachrichten der nächsten Wochen aus der Seite der Realwirtschaft werden die Richtung nachhaltig beieinflussen. Wir wünschen uns alle, dass die von den Aktienmärkten vorweggenommene positive Entwicklung auch realwirtschaftlich eintrifft.

Mittwoch, 10. Juni 2009

Hedgefonds - Man AHL, Superfund, ... - Sind sie nun wirklich böse?

Immer wieder hört man Spekulationen der Anleger im Zusammenhang mit Hedgefonds. Von der Heuschrecke (gemeint sind hier eigentlich Private Equity Fonds) über die Blackbox oder ganz krass bis zum Betrug reichen hier oft die negativen Meinungen. Gemäßigtere Stimmen äußern nur ihren Unmut, wenn aufgrund der Börsenlage die Trends nicht für Megajahre bei den Hedgefonds reichen. Dass diese Art von Fonds unnütz ist, wenn die Aktienfonds ja sowieso alles outperformen, war in den Jahren ab 2003 oftmals zu hören.

Mal ganz abgesehen davon, dass Hedgefonds eine grosse Assetklasse mit vielen Arten darstellen und Hedgefonds nicht gleich Hedgefonds ist. Unsere Aufmerksamkeit gilt besonders den Managed Futuresfonds, die alle Kriterien für ein langfristig erfolgreiches Investieren beinhalten:

1) systematische, emotionsfreie Kauf- und Verkaufsentscheidungen
2) breite Streuung auf verschiedenste Märkte
3) MoneyManagement
4) Stopp Loss Konzept

Und bevor wir nur punktuell schauen, wann das Konzept den Markt nicht outperformt hat, schauen wir lieber einen längeren Anlagezeitraum zurück (konkret 5 Jahre) und beurteilen, welches Konzept langfristig solider für den Anleger gewirtschaftet hat. Aktiendachfonds oder Managed Futurefonds:

Montag, 8. Juni 2009

Fortsetzung Charttechnik Weltaktienindex



Bullen und Bären kämpfen um den Widerstand bei 704 Punkten. Die nächsten Tage und Wochen werden weisen, wer den Kampf gewinnen wird. Das tiefere Hoch vom 20.05. wurde nicht durch ein tieferes Tief bestätigt. Die darauffolgende Aufwärtbewegung führte zu einem einem neuen höheren Hoch am 02.06. und lag über dem Widerstand. Momentan ist der Aufwärtstrend noch intakt. Schafft der Markt die Bewältigung der 704 Punkte, werden diese zur Unterstützung und die Marke 750 von Anfang November 2008 zum neuen Widerstand.
Mögliches Zeitfenster bis zum Auftreffen/Abprallen an der nächsten wichtigen charttechnischen Marke laut Fibonacci Timezones: 13.07.09.

Dienstag, 2. Juni 2009

Aktuelle Marktsituation

Am 25. Mai haben wir geschrieben, dass der 26.5. einen Umkehrpunkt darstellt nach Fibonacci Timezones (+-1-2 Tage). Die Märkte haben sich daran gehalten :-)) und haben die im MSCI seit 08.05. andauernde Konsolidierungsphase nach oben verlassen. Nächster Umkehrpunkt ist der 13.07.2009 (+-1-2 Tage).


Mit gestrigem Tag wurde der Widerstand bei 704 Punkten überwunden und ein neues Hoch ausgebildet. Somit ist der Aufwärtstrend am Weltaktienmarkt weiter intakt und findet seinen nächsten Widerstand bei 750 Punkten oder ca. +4,6% (vielleicht am 13.07. ?).