Dienstag, 3. November 2009

Der Aroon und der S&P 500 in der Wochenschau

Heute stellen wir ihnen, sofern er ihnen noch nicht bekannt ist, den "Aroon Indikator" vor. Der Aroon soll einen Trendbestimmungsindikator darstellen, der sowohl beginnende Trends als auch Trendwenden und Tradingranges erkennen kann. Das Wort „Aroon“ stammt aus der altindischen Sanskrit Sprache und bedeutet soviel wie „Wechsel zwischen Tag und Nacht“.
Im Aroon werden die Tage seit dem letzten Periodenhoch und die seit dem letzten Periodentief gezählt. Die „Aroon – Up“ - Linie erreicht den Wert 100%, wenn der Basiswert ein neues Hoch innerhalb der eingestellten Periodenlänge erreicht oder zumindest den Wert des zurückliegenden Hochpunktes erreicht. Die „Aroon – Down“ - Linie erreicht den Wert 100%, wenn der Basiswert ein neues Tief innerhalb der eingestellten Periodenlänge oder zumindest den Wert des zurückliegenden Tiefs erreicht.
Interpretation:
  • Aufwärtstrend liegt vor, wenn die „Up“ - Linie über der „Down“ - Linie verläuft
  • „Up“ - Linie sollte über der Marke von 70%-80% liegen, um einen stabilen Trend zu zeigen
  • Abwärtstrend liegt vor, wenn die „Down“ - Linie über der „Up“ - Linie verläuft
  • Down Linie sollte über der Marke von 70%-80% liegen, um einen stabilen Trend zu zeigen
  • Kreuzungen der beiden Linien signalisieren möglichen Trendwechsel
  • „Up“ kreuzt über „Down“ -> bullisches Signal
  • „Down“ kreuzt über „Up“ –> bearisches Signal
Schauen wir uns diesen Indikator aktuell auf dem S&P 500 in einer 52 Wochenperiode an:

Zum einen erkennen wir, dass die Trends, die uns Aroon anzeigt, einige Wochen, Monate, ja sogar Jahre halten und der Aroon keiner ist, der einfach kommt und dann wieder einen schnellen französischen Abgang macht.
Zum anderen sehen wir, dass im S&P 500 Aroon erst vor kurzem einen Aufwärtstrend erkannt hat, der historisch betrachtet, uns noch einige Zeit erhalten bleiben sollte. Mit allen notwendigen Korrektur- und Seitwärtsphasen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen