Dienstag, 28. September 2010

Rally-Modus oder Schleudergang?


Seit Ende August befinden sich die Aktienmärkte nun erneut im Rallye-Modus und innerhalb weniger Handelstage ging es recht steil nach oben. Es stellt sich die Frage, wodurch dieser scharfe Anstieg an den Märkten ausgelöst worden sein könnte. Ein Artikel von 'Zerohedge.com' zeigt mit einer Grafik, dass die Auflösung von hohen Leerverkaufspositionen zumindest einer der Gründe sein könnte. So waren am 31. August 2010 beispielsweise allein in den USA rund 14,4 Mrd. Aktien leerverkauft, was den zweithöchsten Wert seit rund einem Jahr bedeutet. Ein kleiner Anstieg der Märkte genügte demnach, um das breit angelegte Eindecken von Shortpositionen und damit eine Rallye auszulösen.

Ein interessanter Artikel mit dem Titel 'Die Früchte der Nullzins-Politik' ist auf 'Wellenreiter-Invest' zu lesen. Demnach verfügen US-Unternehmen aktuell über den höchsten Cashbestand seit Beginn der Datenerfassung im Jahr 1952. Weil die Amerikaner aber noch nicht wieder richtig in Konsumlaune sind, halten sich die Unternehmen auch mit Investitionen stark zurück. Da es aber auf der Bank auch kaum Guthabenzinsen gibt, werden die hohen Liquiditätsbestände mehr und mehr für Übernahmen genutzt. Auf diese Weise stärkt man zumindest seine Marktposition und beseitigt Wettbewerber. Unternehmensübernahmen, sowie eine nun anziehende Geldmenge könnten somit dafür sorgen, dass weiterhin Liquidität für ein positives Börsenumfeld vorhanden ist.

S&P Wochenchart KW 38

Unser Hoose Indikator bleibt weiterhin grün, aktueller Wert 0,08. Die Fibonacci Timeframes deuten auf einen Umkehrtag letzte Woche Freitag hin. Nächster Wendetag: 15.11.2010

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen