Freitag, 13. Januar 2012

Spanisches Intermezzo oder Freitag der 13. - Morgenbericht vor Börsenstart

Nach einem relativ verhaltenen Start kletterte der Dax gestern innerhalb von 10 Minuten von 6180 auf 6226 Punkte. In Beschleunigungszahlen ausgedrückt also 0,07% pro Minute. Grund sollen die gelungenen Auktionen der Staatsanleihen aus Spanien und Italien. 22 Milliarden Euro sind von den beiden Ländern via Anleihen bzw. Schatzwechsel am Markt erfolgreich platziert worden. Heute gehts weiter, Italien will noch 3-5 Milliarden Anleihen versteigern.

Aber die schlechte Nachricht folgte am Nachmittag: Die US Konjunkturdaten fielen nicht gerade erfreulich aus. Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sind unerwartet hoch ausgefallen. Die Konjunktur ist weder in den USA noch in Europa über den Berg.

Die Börsen reagierten darauf gleich wie eine Diva. Beleidigt gab z.B. der Dax gleich wieder 70 Punkte, also über 1% ab.

Heute denke ich, dass uns aller Voraussicht nach ein ruhigerer Freitag erwartet. Die Börse in Tokio ist mit einem satten Plus in den heutigen Tag gestartet, aber dies dürfte lediglich das Aufholen der letzten Tage sein. Bei den Veröffentlichungen stehen heute keine allzu wichtigen Zahlen an.

Außerdem ist heute der Freitag der 13. Da will sich wohl keiner mit dem Datum anlegen.

Lediglich ein Misslingen der italienischen Emission könnte die Börse heute nach unten ziehen.


Wichtigste Veröffentlichungen heute:

Europa: Konsumentenpreisindex (England); Industrieproduktion (Niederlande), Handelsbilanz (Niederlande)

USA: Importpreisindex, Handelsbilanz, Vertrauensindikator der Universität Michigan

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen