Freitag, 3. Februar 2012

Arbeitsmarktdaten mit Spannung erwartet - Morgenbericht vor Börsenstart

Zuerst einmal Entschuldigung für das verspätete Erscheinen. Es hat einen einfachen Grund: Mein Auto ist nicht angesprungen - die Kälte.

Heute werden mit Spannung die neuesten Arbeitsmarktdaten aus den USA, die am Nachmittag veröffentlich werden, erwartet. Kann sich der Trend zu steigender Beschäftigung fortsetzen? Der Arbeitsmarkt muss angekurbelt werden, damit ein beschleunigtes Wachstum in den USA möglich ist.
Die Europäer bekommen auch ein Lob aus den USA: Die großzügigen Liquiditätsspritzen der EZB zu Weihnachten an die Banken, haben Spannungen verringert. Gleichzeitig wird jedoch noch mehr an Kapital gefordert.

Die Inflationsraten werden nun auch in den USA, gleich wie in Europa mit 2 Prozent als Ziel angedacht. Dies ist für die FED ein großer Schritt, hat man sich doch bisher in der Geschichte noch nie auf eine Inflationsrate festgelegt.

Die Griechenland Einigung steht nun auch vor der Tür. Es dürften 70% Schuldenerlass werden. Dies dürfte im Markt bereits eingepreist sein.

Wichtige Termine heute:

Wirtschaftsdaten:
Europa: Einkaufsmanagerindex Dienstleistungsgew. (E), (I), (F), (D), (UK) (Euroraum), Einzelhandelsumsatz (Euroraum), Konsumentenpreisindex (I)

USA: Arbeitslosenquote, Auftragseingang Industrie

Dieser Blogbeitrag dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen