Mittwoch, 1. Februar 2012

Einkaufsmanager sind offiziell optimistisch - Morgenbericht vor Börsenstart

Chinas offizieller Einkaufsmanagerindex zeigte für den Januar den Wert 50,5 an. Damit übertraf er die Analystenschätzungen, die ihn unter 50 auf 49,5 taxiert haben. Der Einkaufsmanagerindex der HSBC zeigt 48,8 an, also einen Wert unter 50. Zur Erklärung: Ein Wert von 50 wird als neutral angesehen, ein Wert über 50 als eine steigende und ein Wert unter 50 als eine sinkende Industrieproduktion.
Nun hat man sich in der Interpretation der beiden Werte darauf geeinigt, dass die Industrieproduktion stabil bleibt. Die Börsen Asiens reagierten heute ebenso, sie bleiben stabil.

Wie man locker mit dem Haushalt umgeht, das zeigen die USA. Das Haushaltsdefizit wird rund 840 Milliarden Euro (1 Billion USD) betragen. Diese Werte werden schon seit 2009 erreicht. 2011 redete man noch von Ausgabenkürzungen von 2 Billionen Dollar über 10 Jahre, nun wird aber bereits über eine Aufweichung dieses Schuldentilgungsplan diskutiert. Das Defizit beträgt rund 7% des BIP. Es ist schon etwas einfacher, wenn man eine gute Druckmaschine hat.

Die Börsen werden heute wieder stabil erwartet, einige Daten könnten wieder etwas Dynamik bringen. Der wichtigste heute ist der ISM Manufactoring Survey, der wie immer das Monat einläutet. 

Wirtschaftsdaten:
Europa: Einkaufsmanagerindex verarb. Gew. (E), (F), (I), (D), (UK), (Euroraum); Kfz-Neuzulassungen (I), Haushaltsaldo (I)

USA: Hypothekenanträge, Bauinvestitionen, ISM verarb. Gewerbe, Kfz-Gesamtabsatz




Dieser Blogbeitrag dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen