Donnerstag, 29. März 2012

Aktien Brasilien, Argentinien und Mexiko mit Verlusten - Wachstumsstaaten überlegen Bankenbildung


Brasilien, Argentinien und Mexiko sind am Mittwoch mit Verlusten aus dem Handel gegangen. Im brasilianischen Sao Paulo verlor der Index der Bovespa -Börse (Ibovespa) 1,45 Prozent auf 66.037 Zähler.
In  Buenos Aires gab der Merval -Index 0,28 Prozent auf 2.684,18 Zähler nach. In Mexiko sank der IPC -Index um 0,12 Prozent auf 38.910,68 Punkte.

Heute treffen sich die Staatschefs von Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika und beraten über eine Gründung einer Entwicklungsbank als alternative zum Internationalen Währungsfonds. Ein gewichtiges Treffen, denn diese Staaten stellen 22 % der Weltwirtschaft und 40% der Bevölkerung.

Termine heute:
Südafrika: Erzeugerpreisindex
Kanada: Industriepreisindex, Rohstoffpreisindex, Haushaltssaldo
Chile: Industrieproduktion, Einzelhandelsumsatz
Europa: Baugenehmigungen (E), Konsumentenpreisindex (E), Arbeitslosenquote (D), Geldmenge M4 (UK), Hypothekenzusagen (UK), Konjunkturklimaindikator (Euroraum)
USA: BIP, privater Konsum, Kernrate PCE, Erstanträge Arbeitslosenhilfe Woche 12, registrierte Arbeitslose

Dieser Blogbeitrag dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen