Mittwoch, 7. März 2012

Europäische Indices verlieren doppelt soviel wie die KISAMBA Börsen

Sorgen um die Zustimmung der privaten Gläubiger zu Griechenlands Schuldenschnitt schicken die Börsen auf Talfahrt.

Zwei Tage vor der Abstimmung preisen die Börsen weltweit ein mögliches Scheitern des "freiwilligen" Schuldennachlasses ein und schliessen mit einem satten Minus. So verliert der DAX -3,4%, der Eurostoxx 50 -3,41% und der ATX -3,97%. Die Börsen der KISAMBA Staaten geben durchwegs weniger ab und liegen in etwa bei der Hälfte des Tagesverlustes der Europäer.

Kanada schließt bei 12.298,63 Punkten. Das ist um 225 Punkte oder -1,8% niedriger als am Montag. Damit ist zunächst das Hoch vom August des Vorjahres, an der Index vorige Woche abgeprallt ist, wieder in weitere Ferne gerückt. Der Tag eröffnet eine Abwärtslücke unter der 200-und unter der 50 Tagesdurchschnittslinie und durchstößt damit auch die Unterstützung bei 12.497 Punkten, die damit zum Widerstand wird. Diese Lücke muss in den nächsten Tagen geschlossen werden, damit der Aufwärtstrend wieder aufgenommen werden kann. Unterstützung kommt von den kurzfristigen Indikatoren, welche kurz vor der Überverkauftzone notieren. Die Kurse liegen auch noch innerhalb des sich ausbildenden Keils (hellblau).


Chart: S&P/TSE, Quelle: iChartist Pro


Nächste Widerstände: 12.497, 12.945
Nächste Unterstützungen: 12.182, 11.867

Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen