Dienstag, 24. April 2012

Europa belastet auch KISAMBA Staaten, jedoch in weit geringerem Ausmaß


Die Schuldenkrise in Europa und der gestrige Rückgang an den europäischen Börsen belastet auch die KISAMBA Staaten. Aber es schlägt nicht so durch, wie der Kursverfall an den europäischen Börsen. Australien und Singapur sind die einzigen KISAMBA Staaten, die derzeit mit 0,07% bzw 0,35% im Plus liegen.

Es fällt auf, daß die europäischen Staaten extreme Volatilität an den Börsen haben. Offensichtlich ist das Vertrauen in die Märkte etwas ramponiert durch die immer wiederaufkeimende Schuldenthematik. Die  KISAMBA Staaten verlieren aber nur rund ein Drittel der europäischen Märkte. Mexiko gibt um 1% nach, Brasilien um rund 1,5%. Gegenüber den europäischen Verlusten haben sich die Märkte quasi behauptet.

Termine heute:
Europa: Konsumentenvertrauen (F), Hypotheken für Häuser (E), Industrieproduktion (A), Nettoverschuldung Staatssektor (UK), Haushaltssaldo (E)

USA: Verbrauchervertrauen, Richmont Fed Herstellerindex, Hauspreisindex, Verkaufszahl Hausneubauten

 Kanada: Einzelhandelsumsätze
Argentinien: Einzelhandelsumsätze

Dieser Blogbeitrag dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen