Donnerstag, 27. September 2012

All Ordinaries beendet Korrektur

Der australische All Ordinaries Index beendet nach kurzem Test des 50% Fibonacci-Retracements die aktuelle Korrektur und schließt bereits wieder über dem 62% Retracement. Ein neuerlicher Anlauf auf das Swinghigh bei 4.443 Punkten vom 19. September könnte damit bevorstehen. Unterstützung erhält der Index auch von den gleitenden Durchschnitten.


Chart: All Ordinaries, Quelle: iChartist Pro


Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen.

Finance Blog of the Year 2012 - Nominee

Dienstag, 25. September 2012

EURSGD prallt am 50% Retracement ab

Das Währungspaar EURSGD prallt im Laufe der Korrektur des Abwärtstrend vorerst am 50% Retracement ab. Als nächste Unterstützung dient das 38% Retracement. Der 50-Tagesschnitt hat bereits einen steigenden Verlauf und könnte nach dem Test der Unterstützung für einen neuen Schub in Richtung 68% Fibonacciretracement sorgen.



Chart: EURSGD, Quelle: iChartist Pro


Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen.

Finance Blog of the Year 2012 - Nominee

Donnerstag, 20. September 2012

All Ordinaries hat bereits 78% des Abschwungs seit Mai korrigiert

Der australische All Ordinaries Index hat im Laufe der Korrektur des Abschwungs seit 2. Mai dieses Jahres bereits das 78% Fibonacciretracement erreicht. Unterstützung für eine weitere Aufwärtsbewegung kommt durch die Überkreuzung des 50-Tageschnitts über 200-Tagesschnitt, welche beide bereits wieder einen positiven Verlauf nehmen. Die Stochastik notiert bereits im übergekauften Bereich, was sie aber bei Aufwärtstrends durchaus länger tun kann.


Chart: AORD, Quelle: iChartist Pro

Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen.

Finance Blog of the Year 2012 - Nominee

Mittwoch, 19. September 2012

Der Markt der Regierungen - auch Japan mit Easing

Nachdem nun bereits die europäischen Notenbak ein unbegrenztes Anleihenkaufprogramm angekündigt hat und auch die Federal Reserve mit dem Qantitative Easing Programm ein paar Zusatzmilliarden in den Hypothekenmarkt pumpt, hat sich auch die Japanische Notenbank entschlossen 10 Trillionen Yen in den Markt zu pumpen.
Dieses Geld wird für den Kauf von Staatsanleihen verwendet werden.

Es ist schon gewaltig wieviel Geld aus dem Nichts nun in die Anleihen gepumpt werden. Man könnte auch umgekehrt formulieren, daß es beängstigend ist wieviel Geld eigentlich fehlt um die Ausgaben zu finanzieren.

 Eine interessante Abhandlung über den ausuferndenen neuen Geldstandard hat Dr. Polleit geschrieben. Wen es interessiert, hier geht es zum Artikel.

Dienstag, 18. September 2012

EURSGD läuft aufwärts in Richtung 62% Retracement

EURSGD hat das 50% Retracement bei 1,5990 überwunden und läuft bereits in Richtung des 61,8% Retracements bei 1,6182 Punkten. Die Stochastik notiert zwar bereits seit Mitte August in der Übergekauftzone, kann dies bei Aufwärtstrends aber auch länger tun. Unterstützung kommt vom steigenden Verlauf des 50-Tagesdurchschnitts.


Chart: EURSGD, Quelle: iChartist Pro


Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen.

Finance Blog of the Year 2012 - Nominee

Montag, 17. September 2012

Brasilien braucht mehr Bildung und Arbeitskräfte

Brasilien hat einen neuen Chef an der Spitze des Wirtschaftsforschungsinstitutes. Marcelo Neri hat am Freitag sein Amt angetreten.

Neris Antrittsrede war geprägt von zwei Themenbereichen, die das Hauptaugenmerk Brasiliens für die Zukunft sein sollten.
Der Kampf gegen den Analphabetismus und die Erhöhung der Bildung. Dies ist ein wichtiger Baustein zur Steigerung der Qualifikation der Arbeitskräfte. Denn in Brasilien herrscht Arbeitskräftemangel, dies hängt immens mit der Bildung zusammen.

In allen wirtschaftlichen Sektoren gibt es Engpässe bei den Arbeitskräften. Hier müsse man vorwärtskommen, so Neri.

Freitag, 14. September 2012

Sensex gapt in Richtung Swinghigh von Februar

Der indische Index Sensex bewegt sich mit einem Gap knapp unter das Swinghigh vom 22.02. dieses Jahres und hinterlässt damit die vierte Aufwärtslücke in dieser Woche. Die Stochastik notiert in der Übergekauftzone, die beiden Durchschnittslinien weisen eine positive Steigung auf und die 50-Tageslinie liegt über der 200er. Spannend wird der Widerstand bei 18.523 Punkten.


Chart: Sensex, Quelle: iChartist Pro


Nächster Widerstand: 18.523
Nächste Unterstützung: 17.929

Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen.

Finance Blog of the Year 2012 - Nominee

Mittwoch, 12. September 2012

Singapurs Wachstumprognose nach unten revidiert

Die Besorgnis über Singapurs Wachstumsaussichten in diesem Jahr werden größer, nachdem Ökonomen ihre Prognosen nach unten angepasst haben.

Es wird erwartet, dass die Wirtschaft um 2,4 Prozent wächst, gegenüber der vorherigen Prognosen von 3 Prozent. Die Regierung erwartet eine Bandbreite zwischen 1,5 Prozent und 2,5 Prozent.

2013 wird ein Anstieg um 3,9 Prozent erwartet.

 Viele Ökonomen erwarten die Arbeitslosigkeit Singapurs bei stabilen 2,1 Prozent für das Gesamtjahr. Die Inflation sollte auf einem Niveau um 4,2 Prozent liegen.

Dienstag, 11. September 2012

Bovespa notiert am 38% Fibonacciretracement

Der brasilianische Index Bovespa notiert am 38% Fibonacciretracement der letzten Abwärtsbewegung. Unterstützung für einen Durchbruch nach oben und eine Fortsetzung der Korrektur kommt von der steigenden 50-Tagesdurchschnittslinie und der Stochastik, die in der Überverkauftzone notiert.


Chart: Bovespa, Quelle: iChartist Pro


Nächste Widerstände: 58.779, 60.725
Nächste Unterstützung: 52.481

Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen.
Finance Blog of the Year 2012 - Nominee

Montag, 10. September 2012

EURSGD - Entscheidung für Fortsetzung der Korrektur

Nach dem Ausbruch über das 38% Fibonacciretracement gilt es jetzt, das Hoch vom 5.7. bei 1,5882 zu überwinden. Die Stochastik notiert bereits seit einigen Tagen in der Übergekauftzone und kann dies bei anhaltenden Aufwärtsbewegungen auch noch länger tun. Der nächste grössere Widerstand ist rund um das 50% Retracement bei 1,5990 zu erwarten. Die Korrektur könnte dann noch bis zu 62% Retracement bei 1,6182 laufen, um dann in den übergeordneten Abwärtstrend umzuschwenken.



Chart: EURSGD, Quelle: iChartist Pro


Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen.

Finance Blog of the Year 2012 - Nominee

Freitag, 7. September 2012

Brasiliens Inflation bei bis zu 11% im August

Die Produkte, die in den Warenkorb zur Messung der Inflation eingehen, sind Dinge des täglichen Bedarfs. Wenn also, wie in Florianópolis, Santa Catarina, in diesem August die Preise um fast elf Prozent ansteigen, dann hat das Konsequenzen für die Mehrheit der Haushalte. In elf von den 17 analysierten Städten gab es Preisveränderungen um mehr als zehn Prozent. In Aracaju, Sergipe, stiegen die Preise gar um 16,9 Prozent. Betroffen sind von solchen Steigerungsraten nicht nur die ärmeren Schichten, sondern es trifft fast alle Haushalte. Das Irritierende dabei ist, dass es Städte im innerbrasilianischen Vergleich gibt, die sogar eine Deflation zu verzeichnen haben. Belo Horizonte in Minas Gerais ist so eine Stadt, in der die Preise im August um fast ein Prozent gesunken sind.

In Brasilien basiert die Erhebung der Inflation auf den Ergebnissen aus der Messung in Städten, deren Warenkörbe miteinander verglichen werden. Damit ist die Stichprobe groß und gut über die Bundesstaaten verteilt, zeigt aber nur ein Bild des städtischen Brasiliens. Durchgeführt wird die Messung der Inflation neben dem gewerkschaftsübergreifenden Institut für Statistik und sozioökonomische Studien (Departamento Intersindical de Estatística e Estudos Socioeconômicos, kurz: Dieese), dessen Zahlen hier wiedergegeben sind, durch die Stiftung Getulio Vargas (Fundação Getulio Vargas, kurz: FGV). Beide Institute kommen aber zu ähnlichen Ergebnissen. (Quelle: brasilnews.de)

Donnerstag, 6. September 2012

EURCAD - Handel am 38% Retracement, Outside deutet positiven Tag an

Die Korrektur des Abwärtsswing von EURCAD verharrt mittlerweile seit 10 Tagen am Widerstand durch das 38% Fibonacciretracement. Gestern bildete der Markt einen Outsideday mit dem Close in der Nähe des Highs. Somit könnte der heutige Tag die nachhaltige Überwindung des Widerstands bedeuten. Die Stochastik notiert zwar in der Übergekauftzone, kann dies aber durchaus länger tun.




Chart: EURCAD, Quelle: iChartist Pro

Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen.

Finance Blog of the Year 2012 - Nominee

Mittwochs freundlich im KISAMBA Südamerika

Südamerikas KISAMBA Börsen sind am Mittwoch fester aus dem Handel gegangen. In Brasilien legte der Index Bovespa  um 1,12 Prozent auf 56.863,91 Zähler zu.

In Mexiko stieg der IPC -Index leicht um 0,06 Prozent auf 39.573,92 Punkte.

Auch in Argentinien wies der Wertpapierhandel am Ende des Tages ein Plus auf: Dort gewann der Index Merval 0,12 Prozent auf 2.382,25 Zähler.

Mittwoch, 5. September 2012

Australiens Goldoutput sinkt

Australien hat den zweitgrößten Goldoutput weltweit.
Heuer ist jedoch in der ersten Hälfte des Jahres 2012 der Output um 5% gesunken, im Jahresvergleich. Einige Minen gehen an das Ende ihres Lebenszyklus und so wird die Produktion weniger.
Australiens Goldproduktion liegt bei 122 Tonnen in den ersten sechs Monaten dieses Jahres, 2011 waren es um 7 Tonnen mehr.

Die Goldminenaktien Newmont Mining und Barrick Gold gaben auf diese Nachricht nach.

Der weltgrößte Goldproduzent China hingegen hat eine Steigerung seiner Goldförderungen gegenüber dem Vorjahr von 7%.

Dienstag, 4. September 2012

EURSGD - Korrektur des Abwärtstrends erreicht 38% Retracement

Die Korrektur des seit März dieses Jahres intakten Abwärtstrends erreicht im Währungspaar EURSGD das 38% Fibonacci-Retracement und bewegt sich seit einigen Tagen entlang dieses Widerstands. Schafft der Euro den Durchbruch, könnte als nächstes Kursziel das 62% Retracement bei 1,6187 angepeilt werden. Gibt der Euro gegenüber dem Singapurdollar nach, ist die Rückkehr auf das aktuelle Swinglow bei 1,5175 die Option. Die Stochastik notiert im übergekauften Bereich, die beiden Durchschnitte (50 und 200) haben einen fallenden Verlauf, wobei der 50- unter dem 200-Tagesschnitt liegt.


Chart: EURSGD, Quelle: iChartist Pro


Nächster Widerstand: 1,5797
Nächste Unterstützung: 1,5175

Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen.

Finance Blog of the Year 2012 - Nominee