Montag, 17. September 2012

Brasilien braucht mehr Bildung und Arbeitskräfte

Brasilien hat einen neuen Chef an der Spitze des Wirtschaftsforschungsinstitutes. Marcelo Neri hat am Freitag sein Amt angetreten.

Neris Antrittsrede war geprägt von zwei Themenbereichen, die das Hauptaugenmerk Brasiliens für die Zukunft sein sollten.
Der Kampf gegen den Analphabetismus und die Erhöhung der Bildung. Dies ist ein wichtiger Baustein zur Steigerung der Qualifikation der Arbeitskräfte. Denn in Brasilien herrscht Arbeitskräftemangel, dies hängt immens mit der Bildung zusammen.

In allen wirtschaftlichen Sektoren gibt es Engpässe bei den Arbeitskräften. Hier müsse man vorwärtskommen, so Neri.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen