Montag, 26. November 2012

Morgen kommt die Inflation in neuer Form

Schleusen auf für die Überflutung des Marktes mit Geld. Frische Milliarden aus dem ESM und der EFSF fliessen auf die Finanzmärkte zu. Aber was bedeutet das für die Inflation. Die Lehrmeinung ist ja, je mehr Geld im Umlauf umso höher werden die Preise steigen. Eigentlich ein ganz einfaches Prinzip. Höhere Preise bedeuten Inflation.

Andere "Gelddeuter" sagen jedoch, die Geldmenge ist am Markt nicht angekommen. Es besteht zwar die Gefahr, jedoch nicht die Gewissheit. Wo ist also das Geld, wenn nicht am Markt.
Nun die Banken parken ihr Geld bei der EZB und die Staaten stopfen Löcher aus der Vergangenheit. Es gibt kein Mehr an Kaufkraft.
Die Investitionen in Gold oder Immobilien unterliegen jedoch derzeit einer Inflation, denn durch das zielgerichtete Investieren aller steigen die Preise enorm. Die steigende Geldmenge hat sich ein anderes Ventil als die Inflation gecuht. Es ist die Blasenbildung auf einzelnen Märkten, dort steigen die Preise ins unermessliche. Tipp: Lesen sie mal nach über den Tulpencrash 1637.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen