Mittwoch, 19. Dezember 2012

Das Zentralbanken-Gold ist weg (von Eric Sprott)

Es herrscht eine physische Goldknappheit



Der kanadische Fondsmanager und legendäre Commodity-Investor Eric Sprott, inzwischen durch seine physischen Gold-, Silber- und Palladiumfonds auch einem breiten Publikum bekannt, ist aufgrund seiner umfangreichen Analysen davon überzeugt, dass das Zentralbankengold der meisten westlichen Zentralbanken weg ist und nicht mehr zurückgeholt werden kann. Seiner Meinung wurde es dazu benützt, den Goldpreis zu drücken. Die Zentralbanken haben nur mehr Goldforderungen in ihren Büchern. In einem Interview auf Bloomberg begründet er seine Sichtweise, die er nicht als Verschwörungstheorie der Goldbugs abgetan sehen will: http://www.silverdoctors.com/


Montag, 17. Dezember 2012

Dividenden Aktien und die Krise 2008

Der Div-Dax umfasst die 15 stärksten Dividendentitel des Dax. Jeden September werden die 15 stärksten Titel mit den höchsten Dividendenrenditen in diesem Index zusammengefasst. Der Div-Dax von 2001 bis 2007 schnitt stets besser ab als der Dax. In der Krise 2008 hat der Dax 40 Prozent an Wert eingebüßt, der Div-Dax gar 45%.
Die damals enthaltenen Dividendenwerte wie Deutsche Bank, Commerzbank, Hypo Real Estate, Allianz und Münchener Rück zählten damals zu den lukrativsten Dividendentitel. Diese haben die Div-Dax-Entwicklung besonders belastet. Auch im Jahr 2010 entwickelte sich der Dax fünf Prozentpunkte besser als der Div-Dax. 2011 und 2012 weisen die Indizes eine ähnliche Entwicklung auf.

Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen.

Investdenker mobile - Finance Blog of the Year 2012 - Nominee

Pattern bei Guggenheim S&P Global Dividend Opps Idx (LVL) ETF erreicht Target 1

Am Freitag erreichte der Kurs des Guggenheim S&P Global Dividend Opps Idx (LVL) ETF im High das erste Kursziel, des am 16.11. abgeschlosssenen ABCD Patterns. Nächstes Kursziel liegt bei EUR 13,37.


Chart: LVL, Quelle: iChartist Pro


Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen.

Investdenker mobile - Finance Blog of the Year 2012 - Nominee

Freitag, 14. Dezember 2012

Zinsen sind am Boden. Oder geht es gar noch weiter runter?

Sparer leiden derzeit unter dem niedrigen Zinsniveau und unter der Inflation. Die Inflationsrate übersteigt ihre Zinseinahmen, somit ergibt sich eine reale Geldentwertung. Am krassesten ist es in der Schweiz, wo die Credit Suisse ab 21. Dezember Negativzinsen für Spareinlagen verlangen wird. Dies dürfte wohl den Weltuntergang des Geldes einläuten.

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Nachbetrachtung ABCD-Pattern bei Nike

Vom 19.10. bis zum 14.11. bildete sich bei Nike ein ABCD Pattern aus, welches ab dem Umkehrpunkt D innerhalb von zwei Tagen Kursziel 1 (61,8% Retracement AD) und 2 (78,2% AD) erreichte und nur sechs Tage später auch das dritte und letzte Target bei 100% der Strecke AD. Mit dem passenden Risiko- und Moneymanagement war dieser Trade optimal regelkonform umzusetzen.


Chart: Nike, Quelle: iChartist Pro


Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen.

Investdenker mobile - Finance Blog of the Year 2012 - Nominee

Dienstag, 11. Dezember 2012

Umkehrpunkt D bei SAP bereits erreicht?

Das High vom letzten Freitag könnte bei weiter fallenden Kursen bei SAP bereits den Umkehrpunkt D des ABCD Pattern darstellen. Das erste Kursziel liegt dann bei EUR 56,06 - dem 61,8% Retracement der Strecke AD.


Chart: SAP, Quelle: iChartist Pro


Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen.

Investdenker mobile - Finance Blog of the Year 2012 - Nominee

BMW weiterer Schritt in Richtung 127% Retracement bei EUR 70,56

Die Ausbildung des ABCD Pattern bei BMW läuft zur Zeit im CD Swing weiter in Richtung des 127% Retracement der Strecke AB. Ziel der Bewegung für den Punkt D mit 70% Wahrscheinlichkeit sind EUR 70,56. Sollte der Wert der Aktie per Schlusskurs darüber liegen, besteht eine weitere 40%-ige Wahrscheinlichkeit, dass die Bewegung bis in das 162% Retracement bei EUR 73,00 läuft. Spätestens hier sollte der Umkehrpunkt D des Pattern zu liegen kommen.


Chart: BMW, Quelle: iChartist Pro


Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen.

Investdenker mobile - Finance Blog of the Year 2012 - Nominee

Schweizer Franken durch Negativzins schwer unter Druck

Der Euro legte nach einer längeren Schwächephase gegenüber dem Schweizer Franken in den vergangenen Handelstagen rund ein Prozent zu – Grund dafür ist die Credit Suisse, die künftig Negativzinsen auf Bareinlagen
verlangen will.
Die europäische Leitwährung vollbrachte in den vergangen vier Handelstagen ein eindrucksvolles Comeback ab und stieg gegenüber dem Schweizer Franken

BMW auf neuem 3 Monats Hoch - Wie geht es weiter?

Wie in einem vorigen Post von den investdenkern beschrieben, hat nun die BMW Aktie ihr Pattern fast ausgereizt.  Eine Korrektur wäre dann möglich. Das 127er Retracement wäre mit 70,56 erreicht. Ab hier wäre unserer Ansicht nach Vorsicht geboten, könnte nun eine Korrektur einhergehen.

Die Kursziele der Analysten möchten wir auch nicht vorenthalten. Morgan Stanley sieht BMW auf 76, Bernstein sieht BMW auf 90, Credit Suisse sieht BMW auf 80 und die Commerzbank reiht sich mit Kursziel 70 in die Reihe der Prognosen ein.

Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen.

Investdenker mobile - Finance Blog of the Year 2012 - Nominee

Montag, 10. Dezember 2012

Kredit nehmen und nur 1/3 mit neuem Kredit zurückzahlen - Wie geht das? AUfgezeigt am Beispiel Griechenland.

Griechenland hat es geschafft sich 10 Milliarden Euro auszuleihen und mit diesen 10 Milliarden Euro 30 Milliarden an Schulden zurückzuzahlen. Das wäre auch für jeden Kreditnehmer eine interessante Variation, seien Schulden zu Dritteln. 
Wie geht das? Nun, erstens müssen die Gläubiger den Glauben verlieren, daß sie ihr Geld zurückbekommen. Geschieht dies, so sinken die Kurse der Staatsanleihen an den Anleihenmärkten und man kann seine eigenen Schulden billiger zurückkaufen. Die Kurse der Anleihen der Griechen sinken zurecht, denn das Land kann sich praktisch ohne fremde Hilfe kein Geld mehr leihen. Geld gibt es nur im Haftungverbund mit den Euroländern.


Dies ist eigentlich ein zwiespältiges Spiel, weil einerseits Nachrichten, dass Griechenland alle Schulden zurückzahlen kann die Anleihenpreise steigen lässt. Dann wäre aber das Entschuldungsprogramm über Anleihenrückkäufe nicht möglich. Auf der anderen Seite will man aber Vertrauen in die Staaten haben und braucht gute Aussichten, um überhaupt Anleihen zu kaufen.


Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen.

Investdenker mobile - Finance Blog of the Year 2012 - Nominee

BMW - Schlusskurs über 100% Retracement - Umkehrpunkt bei EUR 70,56?

BMW schließt am Freitag über dem 100% Retracement der Strecke AB eines potentiellen ABCD Patterns und hat damit eine Wahrscheinlichkeit von 70% bis zum 127% Retracement zu laufen. Der Umkehrpunkt D könnte daher, bei weiter steigenden Kursen in den nächsten Tagen, bei ca. EUR 70,56 zu liegen kommen.


Chart: BMW, Quelle: iChartist Pro


Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen.

Investdenker mobile - Finance Blog of the Year 2012 - Nominee

Freitag, 7. Dezember 2012

Zinsen auf Rekordtief - was heißt das für den Sparer


Es sieht nicht so gut aus mit den Zinsen auf den Kapitalmärkten. Die Europäische Zentralbank (EZB) hält den Leitzins bei 0,75 Prozent.Der 6 Monatseuribor liegt bei 0,34%, ein historisches Tief. Auf den Sparbüchern mit 1 Jähriger Bindung erhält man zwischen 0,5% und 1,2% Zinsen.

Das bedeutet für den Sparer, dass die Inflationsrate das Kapital auffrisst. Denn wir haben in Österreich zum Beispiel eine Inflationsrate von 2,7% gemessen am VPI, in Deutschland von 2,059% (gemessen am HVPI). Somit erhält man auf seinem Sparbuch weniger Zinsen als es Inflation gibt. Das Geld wird weniger wert, sozusagen.

Gibt es Alternativen zum Sparbuch. Ja, aber eines vorweg höhere Verzinsung wird immer mit höherem Risiko erkauft. Am Markt gibt es immer wider Anleihen, die höher Zinsen abwerfen, aber hier ist im Einzelfall zu prüfen, wie hoch das Risiko ist (siehe Griechenlandanleihen!).

Aktien sind durchaus eine interessante Alternative, wenn auch hier das Risiko ungleich höher ist (bis zum Totalausfall - siehe Lehmann Bank).

Die niedrigen Zinsen werden uns wohl in naher Zukunft erhalten bleiben, solange die Wirtschaft in einer Rezession steckt. 

Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen.

Investdenker mobile - Finance Blog of the Year 2012 - Nominee

Target 1 bei Guggenheim S&P Global Dividend Opps Idx (LVL) ETF in Sicht

Der Kurs des Guggenheim S&P Global Dividend Opps Idx (LVL) ETF hat am 16.11. das ABCD Patterns abgeschlossen und ist bereits zum ersten Kursziel bei USD 13,07 (61,8% Fibonacci-Retracement der Strecke AD) unterwegs.


Chart: LVL, Quelle: iChartist Pro


Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen.

Investdenker mobile - Finance Blog of the Year 2012 - Nominee

Donnerstag, 6. Dezember 2012

Erster Swing bei Lufthansa für ABCD Pattern abgeschlossen

Nachdem Lufthansa den ersten Swing ABC des ABCD Patterns erfolgreich abgeschlossen hat, befindet sich die Aktie auf dem Weg zum Umkehrpunkt D. Gestern eröffnete Lufthansa mit einem OpenGap und schloß dieses per Schlusskurs nicht. Gaps auf dem Weg zum Umkehrpunkt können bedeuten, dass der Kurs mit grösserer Wahrscheinlichkeit zumindest bis zum 127% Retracement von AB laufen wird.


Chart: Lufthansa, Quelle: iChartist Pro


Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen.

Investdenker mobile - Finance Blog of the Year 2012 - Nominee

SAP - Pattern weitet sich in das 127% Retracement aus

Das ABCD Pattern, welches sich aktuell bei SAP ausbildet, ist bereits in das 127%-ige Fibonacciretracement der Strecke AB vorgedrungen. Die EUR 61,85 wurden gestern im Open nicht erreicht und der Tag schloss mit einer längeren negativen Candle. In den nächsten Tagen wird es sich entscheiden, ob dies bereits der Umkehrpunkt D war oder ob nochmal ein Anlauf auf EUR 61,85 oder sogar auch auf das 162% Retracement bei EUR 63,63 (mit einer Wahrscheinlichkeit von ca. 40% wenn der Schlusskurs über EUR 61,85 zu liegen kommt) genommen wird.


Chart: SAP, Quelle: iChartist Pro


Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen.

Investdenker mobile - Finance Blog of the Year 2012 - Nominee

Dienstag, 4. Dezember 2012

Adidas erreicht zweites Kursziel

Adidas hat nach Vervollständigung des ABCD Pattern am 16.11. auch das zweite Kursziel am 78% Fibonacci-Retracement der Strecke AD erreicht, wie von uns am 26. November im Blog beschrieben.


Chart: Adidas, Quelle: iChartist Pro


Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen.

Investdenker mobile - Finance Blog of the Year 2012 - Nominee

Montag, 3. Dezember 2012

Steht SAP vor einer Korrektur auf unter EUR 56,00?

Wenn SAP per Schlusskurs in den nächsten Tagen das High vom Freitag bei EUR 60,57 nicht mehr überschreiten kann, ist die Ausbildung des ABCD Pattern seit 23.10.2012 abgeschlossen. Kursziel eins läge dann bei ca. EUR 55,51 und Kursziel zwei bei EUR 54,19.


Chart: SAP, Quelle: iChartist Pro


Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen.

Investdenker mobile - Finance Blog of the Year 2012 - Nominee