Montag, 17. Dezember 2012

Dividenden Aktien und die Krise 2008

Der Div-Dax umfasst die 15 stärksten Dividendentitel des Dax. Jeden September werden die 15 stärksten Titel mit den höchsten Dividendenrenditen in diesem Index zusammengefasst. Der Div-Dax von 2001 bis 2007 schnitt stets besser ab als der Dax. In der Krise 2008 hat der Dax 40 Prozent an Wert eingebüßt, der Div-Dax gar 45%.
Die damals enthaltenen Dividendenwerte wie Deutsche Bank, Commerzbank, Hypo Real Estate, Allianz und Münchener Rück zählten damals zu den lukrativsten Dividendentitel. Diese haben die Div-Dax-Entwicklung besonders belastet. Auch im Jahr 2010 entwickelte sich der Dax fünf Prozentpunkte besser als der Div-Dax. 2011 und 2012 weisen die Indizes eine ähnliche Entwicklung auf.

Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen.

Investdenker mobile - Finance Blog of the Year 2012 - Nominee

Kommentare:

  1. Neben der Dividendenrendite ist es meiner Meinung nach auch wichtig auf die Nachhaltigkeit bzw. die Dividendenkontinuität zu achten. Dieser Vergleich zeigt sehr gut, dass "Dividendenaktien" in Krisenzeiten ähnlich abschneiden wie der Gesamtmarkt. Wenn man jedoch das Prädikat Dividendenrendite mit einem Value-Unternehmen kombiniert sind in meinen Augen die Erfolgschancen der Geldanlage höher.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist sicherlich richtig. Man sollte sicher nicht bedinungslos auf die Dividende schielen, ohnen den kontinuitiven Effekt zu beachten.

      Löschen