Samstag, 9. März 2013

Haben wir Lehren aus dem Fall Lehman gezogen?

"Nach der Pleite von Lehman Brothers und dem Ausbruch der Finanzkrise haben wir alle erwartet, dass es nicht in derselben Tonart weitergehen könne. Die Finanzmärkte würden reguliert werden, es würde ein Kulturwandel erfolgen, die schlimmsten Auswüchse von Gier und Übertreibung würden gestoppt werden. So hätte die Sache sogar ihr Gutes gehabt.

Doch was ist seither geschehen? Wir halten viereinhalb Jahre nach Lehman, und der wichtigste Börsen-Leitindex Dow Jones hat diese Woche einen Rekordstand erreicht. Dieses Kursfeuerwerk hat seinen Hauptgrund in einer Schwemme billigen Geldes. Notenbanken fluten die Märkte, dieser Geldregen sucht sich seine Anlage, und die wichtigste Anlagealternative in Zeiten historisch niedriger Zinsen lautet eben: Kaufe Aktien!

Wir haben es daher mit sehr stark politisch motivierten Börsen zu tun. Die Stimulation führt zur Aufblähung der Bilanzen der Notenbanken, zu künstlich getriebenen Börsengewinnen, die mit realen Effekten nur bedingt zu tun haben. Wir gehen weiterhin auf dünnem Eis."

Quelle: Oberösterreichische Nachrichten, 09.03.2013, Gerhard Mandlbauer
Ganzer Artikel: http://www.nachrichten.at/nachrichten/meinung/leitartikel/Leitartikel;art11085,1079241

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen