Mittwoch, 5. März 2014

Börsen erholen sich vom Ukraine-Schock


Nach dem Vortagesgemetzel an den Märkten sieht die Lage am Dienstag wieder heiterer aus


Im internationalen Gleichklang hat sich auch an Europas Börsen, sowie in Wien die Lage entspannt. Die Finanzmärkte haben mit Erleichterung auf die Äußerungen von Russlands Staatschef Wladimir Putin zur Krim-Krise reagiert. Die Aktienkurse an Europas großen Börsen machten nach dem im Fernsehen übertragenen Interview Putins am Dienstag einen Sprung nach vorn.

Am Montag ging es an den Märkten turbulent zu. Europas Börsen verzeichneten kräftige Abstürze. Weit weniger dramatisch verlief der Tag für die Wall Street. Zwar strichen auch die US-Anleger Gewinne ein und investierten lieber in sichere Anlagen wie Gold oder US-Staatsanleihen, die Verluste fielen allerdings weitaus moderater aus. Dennoch: Auch in New York gingen die Kurse nach Frankfurt und London auf Talfahrt. Der Dow-Jones-Index ging mit einem Minus von knapp einem Prozent auf 16.167 Punkte aus dem Handel. Der breiter gefasste S&P-500 gab 0,7 Prozent nach. Der Index der Technologiebörse Nasdaq fiel ebenfalls 0,7 Prozent. Der deutsche Leitindex Dax ist immerhin mit einem Minus von 3,4 Prozent aus dem Handel. Vergleichbar fielen die Verluste beim Wiener Leitindex ATX aus.

Durchaus positive Konjunkturdaten, die auf ein Anziehen der US-Wirtschaft hinweisen, gerieten angesichts der Krim-Krise in den Hintergrund. Die US-Verbraucher gaben im Januar mehr aus als erwartet. Auch die US-Industrie nahm im Februar wieder mehr Tempo auf.
(Quelle: DerStandard)


Expertentipp:
Achten Sie vor allem darauf, ob Sie eventuell auch zu stark im Trend der letzten Jahre investiert sind: BRIC- Brasilien, Russland, Indien und China. Denn z.B. auch in China hat man sehr hohe Renditen in kurzer Zeit erwirtschaften können. Unter Umständen kann es eine gute Idee sein, Gewinne abzuschöpfen oder generell die Veranlagung konservativer aufzustellen. Fragen Sie einfach unsere Spezialisten.

Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Konsultieren Sie vor Anlageentscheidungen Ihren Investdenker Berater.

Disclaimer: Die angeführten Informationen dienen lediglich der unverbindlichen Information, stellen kein Angebot zum Kauf oder Verkauf der genannten Finanzinstrumente dar und dürfen auch nicht so ausgelegt werden. Die Informationen dienen nicht als Entscheidungshilfe für rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen. Jeder, der diese Daten zu diesen Zwecken nutzt, übernimmt hierfür die volle Verantwortung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Investitionen in die beschriebenen Finanzinstrumente mit Risiken verbunden und nicht für jeden Anleger geeignet sind. Soweit Informationen zu einer bestimmten steuerlichen Behandlung gegeben werden, weisen wir darauf hin, dass die steuerliche Behandlung von den persönlichen Verhältnissen des Anlegers abhängt und künftig Änderungen unterworfen sein kann. Die Investdenker GnbR gibt ausschließlich ihre Meinung wieder und übernimmt keine Garantie für die Korrektheit, Zuverlässigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der genannten Informationen. Es besteht keine Verpflichtung zur Richtigstellung etwaiger unzutreffender, unvollständiger oder überholter Angaben.Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter http://www.investdenker.at

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen