Montag, 31. März 2014

Lebensversicherer in der Bredouille? Alles halb so schlimm?

Sinkende Renditen und maue Perspektiven bereiten Besitzern von Lebensversicherungen zunehmend Sorgen. Die Versicherer machen dafür vor allem das niedrige Zinsumfeld verantwortlich.


Die Lebensversicherer klagen nach wie vor über die anhaltende Niedrigzinsphase und sehen deshalb perspektivisch gar Probleme, ihren Verpflichtungen nachzukommen. Das Verbrauchermagazin "Öko-Test" hält diese Befürchtungen nach einer eigenen Analyse für unbegründet. Demnach leiden vor allem die Kunden der Versicherer,denn sie bekommen immer weniger Geld.

Laut der Versicherungsbranche besteht die Gefahr, dass Lebensversicherer durch die anhaltende Niedrigzinspolitik in eine finanzielle Schieflage kommen. So können sie ihre Zusagen gegenüber den Versicherten womöglich nicht mehr einhalten, wenn sich der Zins-Trend mittelfristig fortsetzt. 

Das Verbrauchermagazin hat einen Blick in die Bilanzen der deutschen Lebensversicherer geworfen und dabei vor allem die Ertragslage und die Stabilität der Unternehmen geprüft. Es kommt zu dem Schluss, dass die Unternehmen nach wie vor Gewinne erwirtschaften. Demnach ist auch der Garantiezins noch leicht zu finanzieren. Die Nettoverzinsung, welche die Versicherer mit ihren Kapitalanlagen erzielten, betrug 2012 bei den untersuchten Unternehmen im Schnitt 4,56 Prozent.

"Öko-Test" bemängelt darüber hinaus, dass die Lebens- und Rentenversicherer schon seit Jahren immer weniger von den erwirtschafteten Überschüssen an ihre Kunden ausschütten. Diese begründen dies mit der schwierigen Kapitalmarktlage – gleichzeitig hätten sich aber die Ausschüttungen an ihre Aktionäre seit dem Jahr 2002 verdoppelt, so das Verbrauchermagazin.
(Quelle: n-tv)

Wie immer seit Beginn der Krise werden Verluste an die Allgemeinheit abgewälzt und Gewinne von ein paar Wenigen verdient. Wenn Sie wissen wollen, wie Sie trotz hoher Unsicherheit an den Börsen gute Renditen erzielen können und welche Alternativen es zu den klassischen Lebensversicherungen gibt, fragen Sieuns


Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Konsultieren Sie vor Anlageentscheidungen Ihren investdenker Berater.

Disclaimer: Die angeführten Informationen dienen lediglich der unverbindlichen Information, stellen kein Angebot zum Kauf oder Verkauf der genannten Finanzinstrumente dar und dürfen auch nicht so ausgelegt werden. Die Informationen dienen nicht als Entscheidungshilfe für rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen. Jeder, der diese Daten zu diesen Zwecken nutzt, übernimmt hierfür die volle Verantwortung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Investitionen in die beschriebenen Finanzinstrumente mit Risiken verbunden und nicht für jeden Anleger geeignet sind. Soweit Informationen zu einer bestimmten steuerlichen Behandlung gegeben werden, weisen wir darauf hin, dass die steuerliche Behandlung von den persönlichen Verhältnissen des Anlegers abhängt und künftig Änderungen unterworfen sein kann. Die Investdenker GnbR gibt ausschließlich ihre Meinung wieder und übernimmt keine Garantie für die Korrektheit, Zuverlässigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der genannten Informationen. Es besteht keine Verpflichtung zur Richtigstellung etwaiger unzutreffender, unvollständiger oder überholter Angaben.Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter http://www.investdenker.at.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen