Montag, 11. August 2014

Investment-Experte: "Crash-Propheten bitte warten"

Nur steigende Zinsen könnten für den Aktienmarkt problematisch werden, sagt Reisenberger. Geopolitische Krisen können den Finanzmarkt nicht nachhaltig beeinflussen.

"Crash-Propheten bitte warten", lautet derzeit das Motto von Alfred Reisenberger, Investmentstratege der Valartis Bank Austria. Er rechnet auch im bevorstehenden zweiten Halbjahr 2014 mit weiter steigenden Kursen an den europäischen Aktienmärkten. "Irgendwann wird er kommen, aber es wird noch lange dauern", meinte Reisenberger am Mittwoch in Wien vor Journalisten.
"Für den Aktienmarkt dürfte es erst dann wieder problematisch werden, wenn die Zinsen zu steigen beginnen, aber davon sind wir Jahre entfernt", führte der Kapitalmarktexperte aus. Derzeit spricht für Reisenberger praktisch alles für eine gute Verfassung der Kapitalmärkte und Veranlagungen in Aktien, etwa die Beschleunigung der europäischen Konjunktur, die Ankündigung von EZB-Chef Mario Draghi, dass der Leitzins längere Zeit auf dem aktuell niedrigen Niveau bleiben wird, die dynamische IPO-Szene und auch eine Reihe von großvolumigen Übernahme-Aktivitäten. Auch die generelle Stimmung unter den Wirtschaftstreibenden sei überall deutlich besser geworden und werde den Finanzmärkten und der Wirtschaft helfen.

Anleiherenditen sehr niedrig

Geopolitische Krisen wie derzeit etwa die Ukraine-Krise sollten dagegen die Finanzmärkte nicht nachhaltig beeinflussen. Für Aktieninvestments spreche auch, dass das Renditeniveau bei Anleihen schon sehr niedrig und daher wenig attraktiv sei.
(Quelle: Die Presse)



Natürlich hat der Experte Recht, dass steigende Zinsen besonders große Gefahren für den Aktienmarkt bergen und in absehbarer Zeit noch nicht zu erwarten sind. Aber wenn Profis sagen, es gäbe keine Gefahr, dann war sehr oft in der Vergangenheit das Risiko für eine (starke) Korrektur am größten!
Unter Umständen ist der Zeitpunkt gut, um Gewinne abzuschöpfen und die Anlagestrategie von Profis überprüfen zu lassen.


Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Konsultieren Sie vor Anlageentscheidungen Ihren investdenker Berater.

Disclaimer: Die angeführten Informationen dienen lediglich der unverbindlichen Information, stellen kein Angebot zum Kauf oder Verkauf der genannten Finanzinstrumente dar und dürfen auch nicht so ausgelegt werden. Die Informationen dienen nicht als Entscheidungshilfe für rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen. Jeder, der diese Daten zu diesen Zwecken nutzt, übernimmt hierfür die volle Verantwortung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Investitionen in die beschriebenen Finanzinstrumente mit Risiken verbunden und nicht für jeden Anleger geeignet sind. Soweit Informationen zu einer bestimmten steuerlichen Behandlung gegeben werden, weisen wir darauf hin, dass die steuerliche Behandlung von den persönlichen Verhältnissen des Anlegers abhängt und künftig Änderungen unterworfen sein kann. Die investdenker GnbR gibt ausschließlich ihre Meinung wieder und übernimmt keine Garantie für die Korrektheit, Zuverlässigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der genannten Informationen. Es besteht keine Verpflichtung zur Richtigstellung etwaiger unzutreffender, unvollständiger oder überholter Angaben.Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter http://www.investdenker.at.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen