Mittwoch, 10. Dezember 2014

Großbanken erhöhten Gold-Investment um bis zu 495%

Der weltgrößte Fonds, der seine Goldbestände physisch hinterlegt, ist der SPDR Gold Trust- Er notiert in den USA an der Börse und unterliegt damit der US-Börsenaufsicht SEC. Die amerikanischen Vermögensverwalter müssen im Rahmen ihrer Auskunftspflicht ihre Transaktionen an die SEC übermittlen und aus diesen Daten geht hervor, dass im zweiten Quartal 2014 internationale Großbanken bedeutende Zukäufe tätigten:
"[...] Goldman Sachs stockte seine GLD-Anteile im 2. Quartal auf um 39,45 Prozent auf 1,58 Millionen Shares. Der Wert: 200 Millionen US-Dollar. Zu den großen Käufern gehörten zudem Credit Suisse (+44,69 % auf 2,1 Mio. Anteile), UBS (+29,69 % auf 2,47 Mio. Anteile), sowie HSBC (+495,93 % auf 426.486 Anteile). Auch zahlreiche Hedgefonds wie Hamel Associates +3,09 Mio. Anteile) und CTC LLC (+829.204) kauften sich beim weltgrößten Goldfonds ein. [...]" (Quelle: Goldreporter)


Expertentipp:
Im Sommer befand sich die Nachfrage der privaten Investoren nach Gold auf einem Langzeittief und gerade zu diesem Zeitpunkt begannen alle erfolgreichen und größten Banken und Hedgefonds sich wieder massiv mit Gold einzudecken. Ein Zufall? Ausserdem begann Japan wieder massiv die Geldmenge zu erhöhen und die Förderung einer Unze Gold kostet inzwischen in etwa 1.000,-- Dollar. Dies alles könnte sich entscheidend auf den zukünftigen Goldpreis auswirken.

Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Konsultieren Sie vor Anlageentscheidungen Ihren investdenker Berater.

Disclaimer: Die angeführten Informationen dienen lediglich der unverbindlichen Information, stellen kein Angebot zum Kauf oder Verkauf der genannten Finanzinstrumente dar und dürfen auch nicht so ausgelegt werden. Die Informationen dienen nicht als Entscheidungshilfe für rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen. Jeder, der diese Daten zu diesen Zwecken nutzt, übernimmt hierfür die volle Verantwortung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Investitionen in die beschriebenen Finanzinstrumente mit Risiken verbunden und nicht für jeden Anleger geeignet sind. Soweit Informationen zu einer bestimmten steuerlichen Behandlung gegeben werden, weisen wir darauf hin, dass die steuerliche Behandlung von den persönlichen Verhältnissen des Anlegers abhängt und künftig Änderungen unterworfen sein kann. Die investdenker GnbR gibt ausschließlich ihre Meinung wieder und übernimmt keine Garantie für die Korrektheit, Zuverlässigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der genannten Informationen. Es besteht keine Verpflichtung zur Richtigstellung etwaiger unzutreffender, unvollständiger oder überholter Angaben.Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter http://www.investdenker.at.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen