Dienstag, 2. Dezember 2014

Steigt der Dax auf 11.500 Punkte im nächsten Jahr?

Die Meinungen zu den Aktienmärkten gehen derzeit weit auseinander. Während die Pessimisten den "finanziellen Weltuntergang" erwarten, sobald die Notenbanken die geldpolitische Lockerung zurückfahren, sehen die anderen die positive Entwicklung der Weltwirtschaft und deren Auswirkung auf den Aktienmarkt.

So rechnet die "[..] Deutsche Bank [..] mit einer allmählichen Erholung der Weltwirtschaft. Für das Jahr 2015 sehen die Experten des Instituts das Weltwirtschaftswachstum bei 3,6 Prozent [...].
Nach Ansicht von Stefan Schneider, Chefvolkswirt der Deutschen Bank für Deutschland, ist dies vor allem der rasch wachsenden Wirtschaft in den USA zu verdanken. Europa sieht Schneider dagegen zurückfallen: "Der Reformstau in einigen Ländern und fehlende Investitionen erlauben in Europa im kommenden Jahr nur ein Wachstum von 0,8 Prozent, trotz einer Ausweitung der expansiven Geldpolitik durch die EZB. [...] Von der erwarteten weltwirtschaftlichen Erholung und stabilen Unternehmensgewinnen werden nach Ansicht der Bank amerikanische Aktien sowie Werte aus asiatischen Schwellenländern profitieren. [...].  Ende 2015 sieht die Bank den Dax bei 11.500 Punkten. Grund dafür ist neben dem Wachstum der Weltwirtschaft der weiter sinkende Kurs des Euro gegenüber dem Dollar. [...]" (Quelle: Fondsprofessionell)

Expertentipp:
Für die Erzielung langfristiger Renditen über Inflationsrate ist die gewählte Anlagestrategie entscheidend. In Zeiten niedriger Zinsen bieten Aktien nicht nur Schwankungsrisiken sondern auch Chancen auf höhere Erträge. Dabei kommt es auf die Auswahl der Märkte und eine breite Diversifizierung ebenso an. Fragen Sie unsere Experten.

Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Konsultieren Sie vor Anlageentscheidungen Ihren investdenker Berater.

Disclaimer: Die angeführten Informationen dienen lediglich der unverbindlichen Information, stellen kein Angebot zum Kauf oder Verkauf der genannten Finanzinstrumente dar und dürfen auch nicht so ausgelegt werden. Die Informationen dienen nicht als Entscheidungshilfe für rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen. Jeder, der diese Daten zu diesen Zwecken nutzt, übernimmt hierfür die volle Verantwortung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Investitionen in die beschriebenen Finanzinstrumente mit Risiken verbunden und nicht für jeden Anleger geeignet sind. Soweit Informationen zu einer bestimmten steuerlichen Behandlung gegeben werden, weisen wir darauf hin, dass die steuerliche Behandlung von den persönlichen Verhältnissen des Anlegers abhängt und künftig Änderungen unterworfen sein kann. Die investdenker GnbR gibt ausschließlich ihre Meinung wieder und übernimmt keine Garantie für die Korrektheit, Zuverlässigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der genannten Informationen. Es besteht keine Verpflichtung zur Richtigstellung etwaiger unzutreffender, unvollständiger oder überholter Angaben.Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter http://www.investdenker.at.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen