Donnerstag, 9. Juli 2015

Reiche: Nicht nur Cash ist fesch

"[...] Millionäre setzen vermehrt auf Aktien und profitieren in Asien und den USA. [...]

Quelle: Die Presse
Das Geld arbeiten lassen: Auf niemanden trifft dieser Spruch besser zu als auf Millionäre. 14,6 Millionen Menschen mit einen anlagefähigen Vermögen von über einer Mio. Dollar gab es im Vorjahr – 920.000 kamen neu hinzu. Ihr Gesamtvermögen betrug laut dem „World Wealth Report“ von Capgemini und der Royal Bank of Canada 56,4 Billionen Dollar.
Wo legen die Damen und Herren ihre Kohle an? Hauptsächlich in Aktien und Bargeld, gefolgt von Immobilien. Wobei erstmals Aktien das Bargeld als bevorzugte Anlagekategorie abgelöst haben. [...]" (Quelle: Die Presse)

Expertentipp:
Die Bargeldhaltung zur kurzfristigen Absicherung der eigenen Liquidität ist in gewissen Mengen sicher sinnvoll und auch im Portfolio ist bei den momentan zu erwarteten Börsenkorrekturen etwas Absicherung eine gute Lösung. Nur einen Großteil des Geldes - fast unverzinst - am Sparbuch liegen zu  lassen, kann bei den aktuell tiefen Zinsen tatsächlich einen finanziellen Nachteil darstellen. Für die Hausbank aber nicht, denn diese kann dann quasi gratis mit Ihrem Geld arbeiten - in Summe sind es alleine in Österreich gut 180 Mrd alleine, die auf unverzinsten Taggeldkonten oder Sparbücher liegen.
Und wenn z.B. die Situation wie in Zypern oder aktuell Griechenland auch hierzulande eintrifft, sind Sie mit einem Bankguthaben sowieso ganz schlecht beraten. Weil Sie dann auf Ihr Geld nicht mehr zugreifen können und eine eventuelle staatliche Zwangsabgabe Sie zu 100 % treffen wird.  Während Sie z.B. mit etwas Gold - zuhause gelagert - immer liquide sind und mit Wertpapieren im Depot einen guten Ausgleich für niedrige Zinsen und auch gegen Inflation haben können.
In Zeiten vieler Unsicherheiten und stark schwankender Börsen sollten Sie aber nur mithilfe von Spezialisten investieren, denn dieses können Ihnen auch ein paar Tipps geben, wie Sie trotzdem auf sicheren Seite bleiben können. Dies sogar unabhängig von Bankeninteressen und kostenlos bei einem Erstgespräch.

Denn wenn wie im Bericht aufgezeigt wird, alle Superreichen der Erde ihr Geld großteils in Wertpapiere, Rohstoffe und Immobilien investieren, wird es wahrscheinlich schon etwas Sinn machen!


Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Konsultieren Sie vor Anlageentscheidungen Ihren investdenker Berater.

Disclaimer: Die angeführten Informationen dienen lediglich der unverbindlichen Information, stellen kein Angebot zum Kauf oder Verkauf der genannten Finanzinstrumente dar und dürfen auch nicht so ausgelegt werden. Die Informationen dienen nicht als Entscheidungshilfe für rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen. Jeder, der diese Daten zu diesen Zwecken nutzt, übernimmt hierfür die volle Verantwortung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Investitionen in die beschriebenen Finanzinstrumente mit Risiken verbunden und nicht für jeden Anleger geeignet sind. Soweit Informationen zu einer bestimmten steuerlichen Behandlung gegeben werden, weisen wir darauf hin, dass die steuerliche Behandlung von den persönlichen Verhältnissen des Anlegers abhängt und künftig Änderungen unterworfen sein kann. Die investdenker GmbR gibt ausschließlich ihre Meinung wieder und übernimmt keine Garantie für die Korrektheit, Zuverlässigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der genannten Informationen. Es besteht keine Verpflichtung zur Richtigstellung etwaiger unzutreffender, unvollständiger oder überholter Angaben.Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter http://www.investdenker.at.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen